SVP-Denkmuster hochgefährlich

rückspiegelUnsere Welt wird nicht nur immer komplizierter. Sie wird durch die Vernetzung in erster Linie komplexer. Um mit komplexen Ausgangslagen oder Lösungen umzugehen, gibt es verschiedene menschliche Strategien. Bekannt und politisch beliebt ist das Banalisieren. Komplexe Systeme – wie die bilateralen Beziehungen – werden getreu dem Motto “simplify your life” trivialisiert.

Eine andere Methode ist es, Komplexität über bekannte Muster zu vereinfachen. Damit wird die Intuition als “menschliche Lösungsvariante” ins Zentrum gerückt, um Komplexität zu verstehen. Das Problem dabei: Wenn sich Rahmenbedingungen ändern oder sich die Realität verändert, dann passen die alten Muster oft nicht. Denn diese Muster wurden in der Vergangenheit herausgebildet. Damit ist klar: Diejenigen, die mit alten Schablonen die Welt zu verstehen und zu erklären versuchen, werden an komplexen System oder neuen Herausforderungen zwangsläufig scheitern. 

Wohl dir liebe SVP! Es ist das eine, alte Werte oder Traditionen zu verteidigen. Doch gefährlich wird es, wenn man seine Strategien auf Konzepten und Erfahrungen entwirft, die den aktuellen Herausforderungen nicht mehr gerecht werden. Wenn man ständig in den Rückspiegel schaut, kann man nur so lange vorwärts fahren, wie die Strecke gerade ist. Wird der Weg kurvig, kratzt man irgendwann die Kurve…